Ärzte Zeitung, 11.04.2006

Zahnspangen aus Gold und Platin

Ein simpler Brilli auf dem Zahnschmelz als Fashion-Statement ist in den USA schon fast ein alter Hut, im Kommen sind ganze Zahnspangen aus Gold und Platin.

Den Trend starteten Hiphop-Ikone Nelly und der Rapper Paul Wall. Das Geschäft boomt, sagt Jeremy McGrew, der solche Spangen in einem Einkaufszentrum in Cleveland feil bietet.

Die Teile werden nach einem Zahnabdruck gefertigt und können zum Essen und Schlafen einfach rausgenommen werden. Zahnärzte sind nicht begeistert. Sie warnen vor wahren Bakterienparadiesen hinter schlecht angepaßten Spangen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Wirkstoffe
Platin (112)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »