Ärzte Zeitung, 11.07.2006

Computer bellt zurück

Das ständige Gebell des Hundes im Nachbarhaus konnte ein Mann in Soesterberg in den Niederlanden einfach nicht mehr ertragen. All seine Beschwerden halfen nichts: "Tagein, tagaus dasselbe ärgerliche Gebell", zitiert die britische Online-Agentur Ananova den Niederländer.

Dann rächte er sich. "Aus dem Internet habe ich Bell-Geräusche runtergeladen. Dann habe ich die Frequenz geändert und sie über einen Verstärker gespielt." Die Nachbarn riefen sofort die Polizei. Die kam und zog den Stecker des Verstärkers raus. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »