Ärzte Zeitung, 11.07.2006

Computer bellt zurück

Das ständige Gebell des Hundes im Nachbarhaus konnte ein Mann in Soesterberg in den Niederlanden einfach nicht mehr ertragen. All seine Beschwerden halfen nichts: "Tagein, tagaus dasselbe ärgerliche Gebell", zitiert die britische Online-Agentur Ananova den Niederländer.

Dann rächte er sich. "Aus dem Internet habe ich Bell-Geräusche runtergeladen. Dann habe ich die Frequenz geändert und sie über einen Verstärker gespielt." Die Nachbarn riefen sofort die Polizei. Die kam und zog den Stecker des Verstärkers raus. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »