Ärzte Zeitung, 30.08.2006

Sargträger haben es schwer

Die zunehmende Fettleibigkeit der Australier setzt inzwischen auch Sargträgern zu. Der Verband der australischen Bestattungsunternehmer riet seinen Mitgliedern nun, Särge nicht mehr auf Schultern tragen zu lassen.

Um sie ins Grab hinabzulassen, sollten zudem stabile Hebegeräte und nicht die traditionell üblichen Seile benutzt werden. "Die Handhabung (der Särge) ist ein Thema geworden", sagte der Direktor des Verbandes Anglikanischer Friedhöfe, Derek Williams, gestern in der Zeitung "The Age". "Wir erleben, daß die Menschen generell an Umfang zunehmen und damit auch die Särge, in denen sie liegen." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Krankheiten
Adipositas (2964)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »