Ärzte Zeitung, 24.10.2006

Freizeit für eigene Zufriedenheit wichtiger als Geld

MÜNCHEN (ddp.vwd). Das große Geld macht die Bundesbürger nicht glücklich. Nach einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Zeitschrift "Süddeutsche Zeitung Wissen" hängt die Zufriedenheit mit dem Leben in Deutschland nicht wesentlich von der Höhe des Einkommens ab.

Nur bis zu einem monatlichen Nettoverdienst von 2000 Euro würden finanzielle Zugewinne die Lebenszufriedenheit erhöhen. Darüber hinaus mache zusätzliches Geld die Menschen nicht glücklicher. Viele Bundesbürger schätzen ihre Lebenszufriedenheit als sehr hoch ein, obwohl sie mit ihrem Einkommen weit weniger zufrieden sind. Freizeit und Sexualleben sind den meisten wichtiger.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »