Ärzte Zeitung, 24.10.2006

Freizeit für eigene Zufriedenheit wichtiger als Geld

MÜNCHEN (ddp.vwd). Das große Geld macht die Bundesbürger nicht glücklich. Nach einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Zeitschrift "Süddeutsche Zeitung Wissen" hängt die Zufriedenheit mit dem Leben in Deutschland nicht wesentlich von der Höhe des Einkommens ab.

Nur bis zu einem monatlichen Nettoverdienst von 2000 Euro würden finanzielle Zugewinne die Lebenszufriedenheit erhöhen. Darüber hinaus mache zusätzliches Geld die Menschen nicht glücklicher. Viele Bundesbürger schätzen ihre Lebenszufriedenheit als sehr hoch ein, obwohl sie mit ihrem Einkommen weit weniger zufrieden sind. Freizeit und Sexualleben sind den meisten wichtiger.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »