Ärzte Zeitung, 30.10.2006

FUNDSACHE

Ebenmäßige Haut macht jung

Runzeln lassen ein Frauengesicht alt aussehen. Sich deshalb die Falten unterspritzen zu lassen, reicht aber nicht. Denn eine neue Studie hat nun gezeigt, daß eine fleckige Haut mindestens ebenso viel ausmacht. Fleckige Haut allein macht ein Gesicht um zehn bis zwölf Jahre älter, so die Forscher um Dr. Karl Grammer vom Ludwig-Boltzmann-Institut für Stadtethologie in Wien. Andererseits mache eine ebenmäßige Haut mit leuchtendem Teint eine Frau um zehn Jahre jünger, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Verhaltensforscher haben Digitalfotos von 169 Mädchen und Frauen zwischen zehn und 70 Jahren über ein Standardmodell gelegt. Falten wurden retuschiert. Die Modellgesichter unterschieden sich nur durch den Teint. 430 Probanden sollten das Alter von jedem Gesicht schätzen und angeben, wie attraktiv und gesund die Frau aussieht. Gesichter mit ebenmäßiger Haut wurden jünger, attraktiver und gesünder geschätzt. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »