Ärzte Zeitung, 30.10.2006

FUNDSACHE

Ebenmäßige Haut macht jung

Runzeln lassen ein Frauengesicht alt aussehen. Sich deshalb die Falten unterspritzen zu lassen, reicht aber nicht. Denn eine neue Studie hat nun gezeigt, daß eine fleckige Haut mindestens ebenso viel ausmacht. Fleckige Haut allein macht ein Gesicht um zehn bis zwölf Jahre älter, so die Forscher um Dr. Karl Grammer vom Ludwig-Boltzmann-Institut für Stadtethologie in Wien. Andererseits mache eine ebenmäßige Haut mit leuchtendem Teint eine Frau um zehn Jahre jünger, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Verhaltensforscher haben Digitalfotos von 169 Mädchen und Frauen zwischen zehn und 70 Jahren über ein Standardmodell gelegt. Falten wurden retuschiert. Die Modellgesichter unterschieden sich nur durch den Teint. 430 Probanden sollten das Alter von jedem Gesicht schätzen und angeben, wie attraktiv und gesund die Frau aussieht. Gesichter mit ebenmäßiger Haut wurden jünger, attraktiver und gesünder geschätzt. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »