Ärzte Zeitung, 15.01.2007

Sieben-Kilo-Baby in Polen geboren

Große Erleichterung nach schwerer Geburt: Eine 45-Jährige hat im nordwestpolnischen Stettin (Szczecin) ein sieben Kilogramm schweres Baby zur Welt gebracht.

Kacper Skulski stellte mit einem Gewicht von 7130 Gramm und der stolzen Länge von 66 Zentimetern wohl einen Landesrekord auf: Schon Kinder mit einem Geburtsgewicht von mehr als fünf Kilo seien selten, ein Sechs-Kilo-Baby ein echtes Phänomen, sagte Ewa Helwich, Landesbeauftragte für Geburtsmedizin, der "Gazeta Wyborcza".

Der pausbäckige Junge sei ein echtes Schwergewicht, berichteten polnische Medien. Kacper kam mit einem Kaiserschnitt zur Welt - die schwere Geburt sollte Mutter Bozensa Skulska beim vierten Kind nicht zugemutet werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »