Ärzte Zeitung, 18.01.2007

Glückliche Geburt Monate nach Sturm

WASHINGTON (dpa). Freudiges Ereignis 17 Monate nach "Katrina": Aus einer tiefgefrorenen befruchteten Eizelle, die 2005 aus der überfluteten US-Metropole New Orleans gerettet wurde, ist jetzt ein gesundes Baby geworden: Noah. Die 32-jährige Rebekah Markham brachte den Jungen in Covington (Louisiana) zur Welt.

Nach Dammbrüchen war Anfang September 2005 fast ganz New Orleans überflutet worden, darunter auch eine Klinik, in der 1200 befruchtete Eizellen verschiedener Paare eingefroren waren. In einer dramatischen Rettungsaktion wurden die vier Behälter per Schlauchboot von der Polizei rechtzeitig vor dem Auftauen geborgen. Das Baby von Rebekah und Glen Markham ist das erste, das sich aus einem dieser befruchteten Eizellen entwickelt hat.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »