Ärzte Zeitung, 14.03.2007

FUNDSACHE

Schweiz kürt ihre "Miss Altersheim"

Léontine Vallada ist in Genf zur ersten Schweizer "Miss Altersheim" gekürt worden. Sie gewann den Titel gegen neun Kandidatinnen aus fünf anderen Altersheimen, wie Schweizer Medien berichten.

Für die originelle Miss-Wahl gab es zwei Auswahlkriterien: Die Kandidatinnen mussten über 70 Jahre alt sein und alleine, also ohne Gehhilfe, über den Laufsteg stolzieren können.

Wie bei den herkömmlichen Ausscheidungen üblich, stellten sich die Bewerberinnen einer Jury, vor der sie zunächst defilieren mussten. Sodann gaben sie Auskunft über ihre Hobbys, ihre familiäre Situation, ihren verrücktesten noch nicht realisierten Traum und die Blume, die sie am meisten mögen. Léontine Vallada überzeugte vor allem durch ihren Charme und ihr Lächeln. Ihr Titel wird nun durch ein Essen in einem Luxusrestaurant veredelt.

Miss-Organisator Laurent Rérat hofft, dass im kommenden Jahr noch mehr Seniorinnen mitmachen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »