Ärzte Zeitung, 06.06.2007

FUNDSACHE

Klinikjob ruiniert das Liebesleben

Krankenschwester zu sein - das mag zwar in bestimmten, meist unterhaltsamen, Filmen sexy sein. Die Realität sieht freilich ganz anders aus. Jede zweite Krankenschwester in Großbritannien sagt, beruflicher Stress vermiese ihr das Liebesleben.

Wie aus einer aktuellen Umfrage der Fachzeitschrift "The Nursing Times" weiter hervorgeht, leiden männliche Krankenpflegekräfte ebenso häufig unter beruflichem Stress wie ihre weiblichen Kolleginnen. Auch hier gibt jeder zweite Pfleger an, weniger Lust auf Sex zu haben, weil der berufliche Stress überhand nimmt.

Lange Arbeitszeiten, Schichtdienst und Ärger mit den Stationsärzten sind dabei die größten Stressfaktoren. "Das sind besorgniserregende Zahlen und die Zustände müssen dringend verbessert werden", so der Vorsitzende der britischen Gewerkschaft der Krankenpfelgekräfte, Royal College of Nursing (RCN), Dr. Peter Carter. (ast)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Gynäkologie (5411)
Organisationen
RCN (17)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »