Ärzte Zeitung, 26.07.2007

Ministerin stöbert in Schränken

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU, 48) findet Kleider-Shopping viel zu anstrengend, lieber stöbert sie in den Schränken ihrer älteren Töchter. "Die haben auch ganz pfiffige Kleider im Schrank, die mir gefallen und auch passen", sagte die Mutter von sieben Kindern der Zeitschrift "Frau im Spiegel".

Im Job bevorzugt die Ministerin allerdings ohnehin klassische dunkle Hosenanzüge und helle, kragenlose T-Shirts. Früher habe sie dagegen Mega-Jeans-Schlaghosen super gefunden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
Spiegel (1051)
Personen
Ursula von der Leyen (329)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »