Ärzte Zeitung, 03.08.2007

Sport mit Handicap

Ein 14-Jähriger aus England hat zehn Jahre lang ein normales Leben geführt, obwohl sein Genick gebrochen war. Alfie Tyson-Brown spielte Rugby, surfte, fuhr Mountain-Bike und Rollerblades.

An seiner Verletzung, die er sich beim Spielen zugezogen hat, hätte er jeder Zeit sterben können, sagen die Ärzte. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, wurde Alfies Fraktur erst entdeckt, als der Teenager wegen Gedächtnisstörungen in einem Krankenhaus untersucht wurde. Sogleich brachte man ihn in den OP, wo er dreieinhalb Stunden operiert wurde. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »