Ärzte Zeitung, 15.10.2007

Krankentransport mit dem Kran

Ein schwergewichtiger Patient hat in Essen Feuerwehr und Rettungsdienst ins Schwitzen gebracht. Der 63 Jahre alte und 240 Kilogramm schwere Mann sollte in ein Krankenhaus gebracht werden.

Da er aber selbst nicht gehen konnte und die Rettungskräfte ihn nicht zu tragen vermochten, wurde die Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Ein Transport durch das enge Treppenhaus war nicht möglich. So blieb nur der Weg durchs Küchenfenster. Auf einer speziellen Trage und mit einem Autokran wurde der Patient nach draußen gebracht. Der Transport zum Krankenhaus erfolgte dann durch einen Schwerlast-Rettungswagen. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »