Ärzte Zeitung, 15.10.2007

Krankentransport mit dem Kran

Ein schwergewichtiger Patient hat in Essen Feuerwehr und Rettungsdienst ins Schwitzen gebracht. Der 63 Jahre alte und 240 Kilogramm schwere Mann sollte in ein Krankenhaus gebracht werden.

Da er aber selbst nicht gehen konnte und die Rettungskräfte ihn nicht zu tragen vermochten, wurde die Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Ein Transport durch das enge Treppenhaus war nicht möglich. So blieb nur der Weg durchs Küchenfenster. Auf einer speziellen Trage und mit einem Autokran wurde der Patient nach draußen gebracht. Der Transport zum Krankenhaus erfolgte dann durch einen Schwerlast-Rettungswagen. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »