Ärzte Zeitung, 31.03.2008

FUNDSACHE

Millionen-Police für eine Winzernase

Für fünf Millionen Euro hat jetzt ein niederländischer Winzer seine Nase versichern lassen, wie der Versicherer Lloyd's in London auf seiner Homepage mitteilt.

Sein Riechorgan sei seine Existenzgrundlage, führt Ilja Gort, Besitzer des Chateau de La Garde in Bordeaux und Hersteller des Tulipe-Weins, zur Begründung an. Sie könne Millionen von Gerüchen unterscheiden und sei das höchste Kapital in seinem Beruf. Er wolle dauerhaft eine hohe Qualität seiner Weine garantieren.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Winzer ihre Zunge versichern lassen. Laut Gort hat die Zunge jedoch nur fünf Geschmacksareale, seine Nase dagegen könne viel feiner unterscheiden, ob ein Wein wirklich gut sei.

Die berühmteste Nase, die jemals versichert wurde, gehörte dem Sherry-Hersteller José Ignacios Domecq, genannt El Nariz (die Nase). Auch Parfüm-Hersteller ließen sich ihre Nasen versichern, so Lloyd's. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »