Ärzte Zeitung, 29.05.2008

FUNDSACHE

Lärmschützer blicken in Dänemarks Betten

In dänischen Schlafzimmern geht es mitunter laut zu - auch ohne Erregungszustände. Einige Dänen übertreffen mit ihrem Schnarchen locker die offiziellen Lärmschutzgrenzen an Arbeitsplätzen. Laut der Kopenhagener Zeitung "MetroXpress" ergaben Messungen des Institutes für Schlaftherapie in Glostrup bei Kopenhagen Werte von bis zu 91 Dezibel. Ab 85 Dezibel ist an dänischen Arbeitsplätzen das Tragen von Gehörschutz Pflicht.

Der Krachpegel entspricht in etwa den Start- und Leerlaufgeräuschen von Passagierflugzeuge und könne ohne Gehörschutz zu dauerhaften Hörschäden führen. Das Institut für Schlaftherapie empfahl Partnern von Extrem-Schnarchern neben dem Anlegen von Gehörschutz auch, früher ins Bett zu gehen. "So kann man einen Vorsprung gewinnen und hoffentlich schon tief schlafen, wenn die andere Person mit dem Schnarchen einsetzt", sagte der Schlafforscher Poul Jennum. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »