Ärzte Zeitung, 04.07.2008

FUNDSACHE

Dackel liebt es, den Rollstuhl zu schieben

In China sorgt ein Dackel für Furore, der einen Rollstuhl schiebt. Da der zweijährige Guai Guai zwischen den Beinen seines Herrchens kaum sichtbar ist und gleichzeitig so kräftig drückt, glauben die meisten Passanten, der Rollstuhl habe einen elektrischen Antrieb, berichtet die Online-Agentur Ananova.

Guai Guai gehört Frau Wang aus Zhengzhou. Sie berichtet, dass ihr Dackel schon von klein auf gelernt habe, den Rollstuhl ihres Vaters zu schieben. "Als ich mit meinem Vater spazieren ging, war Guai Guai plötzlich unter dem Sitz, stellte seine Vorderpfoten auf die Fußstützen und ging auf zwei Beinen mit." Als er klein war, habe er das nicht lange durchgehalten und sei oft gestolpert. "Doch wenn wir ihn herausgehoben haben, ist er sofort wieder unter den Sitz gelaufen."

Auf diese Weise hat er gelernt, den Rollstuhl mit samt seines gut 50 Kilogramm schweren Benutzers später allein anzuschieben.(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »