Ärzte Zeitung, 16.02.2009

Fundsache

Warum England im Fußball oft verliert

"Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen die Deutschen." Was Englands Stürmer Gary Lineker einst postulierte, ist nun auch wissenschaftlich belegt - jedenfalls aufs Elfmeterschießen gemünzt.

Der norwegische Sportpsychologe Geir Jordet wollte wissen, warum Nationen wie England als typische Versager beim Elfmeterschießen gelten. Er studierte 200 Strafstöße bei Welt- und Europameisterschaften und kam zu einem verblüffenden Ergebnis: Je mehr erfolgsverwöhnte Stars in einem Team spielen, desto mieser die Elfmeterbilanz ("Journal of Sports Sciences" 27 (2), 2009, 97). Der Druck, der auf den Stars laste, sei die Ursache, auch ließen sie sich beim Schießen kaum Zeit. Die Tschechen und Deutschen schnitten am besten ab; Engländer, Spanier und Niederländer bildeten die Schlusslichter. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »