Ärzte Zeitung, 03.04.2009

Fundsache

Enver Hodschas Erben im Tiefschlaf

Jahrelang schottete sich die steinzeitkommunistische Trutzburg Albanien unter Enver Hodscha von der Außenwelt ab und versank - zumindest von außen betrachtet - im Tiefschlaf. Im Tiefschlaf endete für einige von Hodschas Erben nun auch ein vermeintlicher Aprilscherz. Ob die Betreffenden ihre Aktion allerdings als historische Reminiszenz an die Tiefschlafphase ihres Landes verstanden, ist unklar.

In der albanischen Stadt Seranda kauften sich 20 Schüler des "Dea"-Gymnasiums in der örtlichen Apotheke Schlafmittel und nahmen es während der Schulzeit in doppelter und dreifacher Ration ein. Als die gesamte Klasse in Tiefschlaf versank, ließ der geschockte Lehrer die Schüler ins Krankenhaus verfrachten. "Die kollektive Dummheit" verlief glimpflich, zitierten Medien den Schuldirektor, der den Scherz anscheinend weder lustig fand noch eine historische Komponente sah. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »