Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Fundsache

Blind und doch ein Verkehrsrowdy

Wegen mehrerer Verkehrsdelikte wurde ein Engländer per Haftbefehl gesucht - dabei ist er seit seinem siebenten Lebensjahr blind.

George Day aus Birmingham glaubte zunächst an einen Scherz, als ihn ein Freund bei der Arbeit anrief und ihm mitteilte, dass die Polizei nach ihm per Haftbefehl fahnde. Als er das Missverständnis aufklären wollte, biss er auf Granit.

"Ich sagte den Beamten, dass ich nicht fahren kann, weil ich blind bin, doch die antworteten, dass sie mich am nächsten Tag abholen und zum Gericht bringen würden", erzählt Day. "Dabei war es offensichtlich, dass jemand meinen Namen und meine Adresse benutzt hatte." Sein Protest war vergeblich: Der 50-Jährige musste tatsächlich vor Gericht erscheinen, um zu erklären, dass die Polizei offenbar den Falschen aufgegriffen hatte. Seinen Anwalt und das Taxi nach Hause musste er selbst bezahlen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »