Ärzte Zeitung, 21.07.2009

Fundsache

Hundeliebe setzt Duftmarken frei

Ein englisches Paar vermisst seinen entlaufenen Hund so sehr, dass es überall in der Stadt Duftmarken setzt, damit er zu ihnen zurückfindet - mit eigenem Urin!

Louise und Jonathan Baltesz aus Bristol sind verzweifelt. Seit Kurzem ist ihr schwarzer Labrador Simon verschwunden. Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, haben sie Hilfe bei einem Verhaltensexperten für Hunde gesucht. Der riet ihnen, das Territorium in der Nachbarschaft mit eigenem Urin zu "markieren".

Also machten sich der Innenarchitekt Jonathan (44) und die Lehrerin Louise (43) auf, im weiten Umkreis Duftspuren zu sprühen, die allesamt zu ihrer Wohnung führen. Freunde sowie die gemeinsamen Kinder Henry (15) und Clara (13) halfen ihnen dabei. Die Polizei hält sich bislang zurück. "Sofern das niemand anrüchig findet, werden wir dem nicht nachgehen", sagte ein Sprecher.(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »