Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Fundsache

Einsame Nächte im Hôtel de Ville

Einen speziellen Urlaub erlebte eine britische Touristin in Frankreich. Der Sprache nicht mächtig, suchte sie in der elsässischen Gemeinde Dannemarie ein Plätzchen für die Nacht und bemerkte zu spät, dass "Hôtel de Ville" eigentlich Rathaus heißt.

Wie "Spiegel online" berichtet, betrat die Britin das Rathaus im Glauben, dort übernachten zu können. Da sie dringend "musste", suchte sie eine Toilette auf, ohne zu bemerken, wie die letzten, spät tagenden Stadtvertreter das Gebäude verließen und die Tür hinter sich abschlossen. Dummerweise geschah das Missgeschick an einem Freitag, sodass die Mittdreißigerin fast ihr komplettes Wochenende im "Hôtel de Ville" zugebracht hätte. Zum Glück entdeckte ein Apotheker am Samstag ihren Hilferuf. Jetzt will die Gemeinde am Rathaus Hinweisschilder in verschiedenen Sprachen anbringen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
Spiegel (1062)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »