Ärzte Zeitung, 03.11.2009

Fundsache

Ein Sarg neben dem Kühlregal

Die US-amerikanische Einzelhandelsriese Wal-Mart buhlt derzeit um Kunden, die selbst keine Kaufentscheidung mehr treffen können - nun führt das Unternehmen auch Särge in seinem Sortiment. Wal-Mart, umsatzstärkstes Unternehmen sowie einer der größten Arbeitgeber der Welt, sieht das aktuelle Angebot zurzeit als Testlauf, "um die Reaktion der Kunden zu prüfen", wie Ravi Jariwala, Sprecher des Unternehmens, im Interview mit dem britischen Sender BBC betonte.

Die günstigste Variante ist ein Stahlsarg für umgerechnet 540 Euro, das Bronze-Modell kostet knapp 2000 Euro. Der Sarg werde nach einer Bestellung innerhalb von 48 Stunden ausgeliefert, heißt es, die Kosten könne man zwölf Monate ohne Zinsen abstottern. Die Modelle tragen Namen wie "Mom Remembered" oder "Dad Remembered" und sind günstiger als Särge herkömmlicher Bestattungsunternehmen. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »