Ärzte Zeitung, 03.12.2009

Fundsache

Halleluja, holt mich hier raus!

George Hudson (80) aus Cranbrook in Kent saß hilflos auf einer Patienten-Toilette im Kent and Sussex Hospital in Tunbridge Wells und konnte sich nicht mehr bewegen. Der Grund: eine Hüftoperation. "Ich zog an der roten Notfallleine, aber die funktionierte nicht", wird Hudson im britischen "Daily Telegraph" zitiert.

"Was mache ich jetzt", habe er sich gefragt und sei dann auf die rettende Idee gekommen: "Ich muss singen!"

Seit seinem 27. Lebensjahr ist Hudson aktives Mitglied eines großen Kirchenchores. Er habe sich für "Halleluja" aus Händels "Messias" entschieden, "weil das auch gut in die Weihnachtszeit passt." Der Gesang schallte über den Krankenhausgang und blitzschnell wurde Hudson aus seiner misslichen Lager befreit. Dem Klinikpersonal will er keine Schuld geben. "Die tun mir leid, die müssen hart schuften." (fuh)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »