Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Fundsache

Frauen mit mehr Indianerherz?

Ein Pflaster in einem Ruck von der Haut zu reißen erzeugt weniger Schmerz als behutsames Entfernen, haben australische Wissenschaftler festgestellt. "Auf der Schmerzskala kommt schnelles Abziehen mit 0,92 Punkten besser weg als langsames Abziehen mit 1,58", berichtete der Notfallmediziner Carl O'Kane. Seine Studie wird in der Fachzeitschrift "Medical Journal of Australia" veröffentlicht. Wissenschaftlich belegt ist übrigens jetzt auch, dass Frauen mehr Indianerherz als Männer haben. "Frauen registrierten auf der Schmerzskala im Durchschnitt 0,91 Punkte, Männer 1,64."

Bevor aber die Frauen den Männern die Statistik triumphierend unter die Nase reiben: Der Schmerz könnte bei ihnen deshalb schwächer sein, weil sie eine geringere Körperbehaarung haben, wie der Forscher der James Cook Universität in Cairns zu bedenken gab. (dpa)

[14.12.2009, 13:05:19]
Hartmut Wahl  wahl@schmerzliga-luebeck.de
Das wollten wir doch schon immer wissen
Endlich ist es auch wissenschaftlich bewiesen, dass das schnelle entfernen des Pflasters weniger Schmerz verusacht, als das langsame abziehen. Wieviel Dollar Carl O'Kane für diese Studie wohl verbraten hat?  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »