Ärzte Zeitung, 21.12.2009

Fundsache

Chips-Dealer auf dem Pausenhof

An einer englischen Schule ist der zwölfjährige Joel Bradley als "Dealer" suspendiert worden: Er hatte eine Packung Chips verkauft, obwohl die Schule nur Gesundes erlaubt. Er sei ein Wiederholungstäter, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Joel, der auf die Kardinal-Heenan-Schule in Liverpool geht, ist bereits zum zweiten Mal dabei erwischt worden, wie er fettige Snacks an Mitschüler verkaufte.

Daraufhin wurde er für einen Tag vom Unterricht ausgeschlossen. Sein Vater Joe glaubt, dass die Schule damit eigentlich ihn treffen will. Auch er wurde schon dabei ertappt, aus einem Kleinbus heraus Dosengetränke, Chips und Schokolade verkauft zu haben.

Das sehen die Lehrer der kirchlichen Schule gar nicht gern. Schulleiter Dave Forshaw: "Wir sind eine gesunde Schule und stolz darauf. Eltern steht es frei, ihre Kinder auf eine andere Schule zu schicken." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »