Ärzte Zeitung, 07.04.2010

Fundsache

Rollstuhlfahrer? Bleiben Sie im Zug!

Eine Rollstuhlfahrerin wollte den Bahnsteig wechseln. Den dafür vorgesehenen Aufzug durfte sie jedoch "aus Sicherheitsgründen" nicht benutzen. Stattdessen riet man ihr, mit dem Zug zum nächsten Ort zu fahren, dort den Bahnsteig zu wechseln und zurückzukommen - 40 Kilometer Bahnfahrt, um eine Distanz von rund sieben Metern zu überwinden.

Julie Cleary ist noch immer wütend. Umso mehr, weil der für umgerechnet knapp drei Millionen Euro installierte Aufzug am Bahnhof Staplehurst in der Grafschaft Kent an sich betriebsbereit war -offensichtlich fehlte es nur an gutem Willen. Laut "Daily Telegraph" rief die 53-jährige Rollstuhlfahrerin Freunde zur Hilfe, die sie über die Treppe nach draußen trugen. "Wenn ich allein gewesen wäre, hätte ich keine andere Chance gehabt, als den Zug nach Ashford zu nehmen", so Cleary. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »