Ärzte Zeitung, 22.04.2010

Fundsache

Pornohefte für Blinde: Scharfe Kurven zum Ertasten

Das weltweit erste Pornomagazin für Blinde ist jetzt in Kanada erschienen. "Tactile Minds" (etwa "Fühlbare Gedanken") ist der Titel des Hefts, das die Kanadierin Lisa Murphy herausgegeben hat. Insgesamt 17 erotische Bilder enthält das Magazin, zum Beispiel eine nackte Frau in Tänzerinnenpose und einen männlichen Liebesroboter. Bislang gibt es das in Brailleschrift veröffentlichte Heft nur auf Englisch. Die Käufer des Pornomagazins müssen jedoch tief in die Tasche greifen: Der Spaß kostet stolze 150 Pfund (170 Euro).

"Es gibt keine Bücher mit tastbaren Bildern von Nackten für Erwachsene", sagte Lisa Murphy der britischen Zeitung "Telegraph". Blinde hätten bislang überhaupt keinen Zugang zu pornografischen Bildern. Der "Playboy" war zwischen 1970 und 1985 zwar auch in Brailleschrift erschienen, verzichtete damals aber auf tastbare Bilder. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »