Ärzte Zeitung, 13.09.2010

Fundsache

Undank ist der Welt Lohn

Eine Frau aus New-Orleans muss für zehn Tage ins Gefängnis, weil sie einem US-Richter in tief sitzenden Shorts gegenüber trat. Dabei war Kimberly Senette durchaus mit hehren Absichten vor Gericht erschienen. Die 23-Jährige wollte nämlich ihren fünf Jahre jüngeren Bruder dazu überreden, seine Schuld einzugestehen, um im Gegenzug eine geringere Strafe zu erhalten. Er musste sich wegen eines Autodiebstahls verantworten.

Bei ihrem Auftritt trug Kimberly knielange Shorts, die weder ihre Unterhose noch ihren Po ganz bedeckten. Von Richter Steve Windhorst darauf angesprochen, gab Kimberly an, dass sie bei der Sicherheitskontrolle ihren Gürtel hatte ablegen müssen. Wie die Online-Agentur Orange berichtet, zeigte sich Windhorst mit dieser Antwort nicht zufrieden. Wegen Missachtung des Gerichts ließ er der jungen Frau noch im Gerichtssaal Handschellen anlegen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »