Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Fundsache

Turnlehrer verliert gegen Krokodil

Ein englischer Lehrer hat sich mit einer kuriosen Entschuldigung krank gemeldet: Er sei von einem Krokodil gebissen worden.

Turnlehrer Scott Brand gibt Unterricht an der Cumnor House School in Haywards Heath. Wie die "Daily Mail" berichtet, war der 21-Jährige jüngst mit Freunden in Zimbabwe. Sie hätten am Kariba-See gesessen und Bier getrunken, erzählt Brand. Irgendwann seien sie der Idee verfallen, mit Krokodilen zu ringen. "Ich sah ein etwa ein Meter zwanzig langes Krokodil, sprang ins Wasser und grabschte nach ihm. Es ging auf mich los und biss mir in den linken Arm." Brand riss sich los und entkam an Land, wo er Wodka über die Wunde goss. Wenig später schwoll sein Arm an. Der leichtsinnige Lehrer musste daheim zum Arzt. An seiner Schule wird er jetzt in Anlehnung an den Filmhelden Mick "Crocodile" Dundee genannt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »