Ärzte Zeitung, 30.03.2011

Fundsache

Herr, Hund und Blindenhund

Ein blinder Engländer war am Boden zerstört, als sein Führhund das Augenlicht verlor. Jetzt hat er sich einen neuen Blindenhund zugelegt, der nicht nur ihn, sondern auch seinen langjährigen Weggefährten sicher durchs Leben leitet.

Graham Waspe aus Stowmarket in der Grafschaft Suffolk konnte sich sechs Jahre lang auf seinen Blindenhund Edward verlassen. Wie die Online-Agentur Orange berichtet, erkrankte das Tier im Oktober vergangenen Jahres jedoch an Grünem Star, beide Augäpfel mussten entfernt werden.

Eine Trennung von Edward erschien Graham unmöglich, weshalb sich der 60-Jährige für eine andere Lösung entschied: ein Blindenhund für einen blinden Hund und einen blinden Mann. Opal heißt der Labrador Retriever, der Graham und Edward seither seine Augen leiht. Der zweijährige Hund sei sehr anhänglich, "sie lieben es, sich gemeinsam hinzufläzen". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »