Ärzte Zeitung, 01.02.2006

Pflanzen-Proteine helfen, Blutdruck niedrig zu halten

LONDON (ple). Wer viel pflanzliche Proteine zu sich nimmt, tut offenbar auch seinem Blutdruck etwas Gutes. Denn den Ergebnissen der INTERMAP-Studie zufolge ist ein niedriger Blutdruck mit einem hohen Anteil an Pflanzenproteinen in der Ernährung assoziiert (Arch Intern Med 166, 2006, 79).

Der blutdrucksenkende Effekt von Eiweißen aus Soja-Bohnen ist vor kurzem erst in einer randomisierten Doppelblind-Studie belegt worden. Für Tiereiweiß gibt es diesen Effekt nicht.

An der Querschnittstudie INTERMAP hatten fast 4700 Normotoniker zwischen 40 und 59 Jahren in Großbritannien, USA, China und Japan teilgenommen. Den statistischen Analysen zufolge lag der systolische Blutdruck um etwa 2,7 mmHg niedriger, wenn der Kilokalorien-Anteil aus pflanzlichen Proteinen um 2,8 Prozent stieg.

Der diastolische Wert lag dabei um 1,67 mmHg niedriger. Wurden Körperlänge und -gewicht in der Berechnung berücksichtigt, lagen die Blutdruckwerte um 1,95 mmHg und 1,22 mmHg niedriger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »