Ärzte Zeitung, 01.02.2006

Pflanzen-Proteine helfen, Blutdruck niedrig zu halten

LONDON (ple). Wer viel pflanzliche Proteine zu sich nimmt, tut offenbar auch seinem Blutdruck etwas Gutes. Denn den Ergebnissen der INTERMAP-Studie zufolge ist ein niedriger Blutdruck mit einem hohen Anteil an Pflanzenproteinen in der Ernährung assoziiert (Arch Intern Med 166, 2006, 79).

Der blutdrucksenkende Effekt von Eiweißen aus Soja-Bohnen ist vor kurzem erst in einer randomisierten Doppelblind-Studie belegt worden. Für Tiereiweiß gibt es diesen Effekt nicht.

An der Querschnittstudie INTERMAP hatten fast 4700 Normotoniker zwischen 40 und 59 Jahren in Großbritannien, USA, China und Japan teilgenommen. Den statistischen Analysen zufolge lag der systolische Blutdruck um etwa 2,7 mmHg niedriger, wenn der Kilokalorien-Anteil aus pflanzlichen Proteinen um 2,8 Prozent stieg.

Der diastolische Wert lag dabei um 1,67 mmHg niedriger. Wurden Körperlänge und -gewicht in der Berechnung berücksichtigt, lagen die Blutdruckwerte um 1,95 mmHg und 1,22 mmHg niedriger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »