Ärzte Zeitung, 27.10.2005

Hilfe nach Tsunami: Zahnärzte geehrt

BERLIN (HL). 32 Zahnärztinnen und Zahnärzte, die nach der Tsunami-Katastrophe am Jahresanfang in Thailand und Sri-Lanka maßgeblich an der Identifizierung der Opfer beteiligt waren, sind gestern im Bundesgesundheitsministerium mit der Verdienstmedaille der Deutschen Zahnärzteschaft ausgezeichnet worden.

Bei einem Empfang würdigte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Marion Caspers-Merk, das ehrenamtliche Engagement der Zahnärzte: "Sie haben die wohl schwierigste Aufgabe bei den Hilfsarbeiten übernommen. Keine andere Tätigkeit hat das tödliche Ausmaß der Katastrophe so unmittelbar erfahrbar gemacht."

Aufgrund ihrer Arbeit hätten die Zahnärzte den Hinterbliebenen die Möglichkeit gegeben, Abschied von ihren toten Angehörigen zu nehmen.

Topics
Schlagworte
Events (701)
Personen
Marion Caspers-Merk (156)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »