Ärzte Zeitung, 15.12.2006

Paul-Ehrlich-Preis für Biochemiker

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Die beiden Biochemiker Professor Ada Yonath vom Weizmann Institut der Wissenschaften in Rehovot in Israel und Professor Harry Noller von der Universität von Kalifornien in Santa Cruz werden den Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preis 2007 erhalten.

Das teilte die Paul Ehrlich-Stiftung am Dienstag mit. Sie werden damit für ihre Beiträge zur Erforschung der Ribosomen geehrt. Die Arbeiten der beiden 67 Jahre alten Wissenschaftler führten nach Meinung der Experten-Jury "zu wesentlichen Erkenntnissen zur Struktur und Funktion von Ribosomen" und verhalfen zum besseren Verständnis der menschlichen Proteinbiosynthese.

Die Auszeichnung ist einer der international renommiertesten und mit 100 000 Euro höchstdotierten Medizinpreise und soll am 14. März 2007, dem Geburtstag von Paul Ehrlich (1854 bis 1915), in der Frankfurter Paulskirche verliehen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »