Ärzte Zeitung, 22.02.2007

Dermatologen erhalten Preis zur Fototherapie

DÜSSELDORF (eb). Zum zweiten Mal ist der PDT-Preis der Rheinisch-Westfälischen Dermatologischen Gesellschaft e.V. zur photodynamischen Therapie verliehen worden. Geehrt wurden damit Arbeitsgruppen in München und in Regensburg.

Mit dem Preis ist die Arbeitsgruppe um Privatdozentin Carola Berking aus München für ihre erfolgreiche Studie zur Therapie von Patienten mit Cheilitis actinaca, eine Subform der aktinischen Keratose, geehrt worden. Die Patienten wurden mit MAOP (Methyl-5-amino-4-oxopentanoat, Metvix®) und kaltem Rotlicht behandelt. Bei sieben der 15 Patienten wurde nach drei bis vier Monaten eine klinisch komplette Heilung erzielt, bei sieben Patienten eine partielle Heilung.

Die Regensburger Arbeitsgruppe um Dr. Tim Maisch wurde mit dem Preis für ihre Arbeit zum selektiven Abtöten von Bakterien durch Fotoantibiose mit synthetischen Sensibilisatoren geehrt. Dabei wird umliegendes Gewebe geschont.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Der Preis wird von Galderma Förderkreis e.V. zur Verfügung gestellt.

Topics
Schlagworte
Events (705)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »