Ärzte Zeitung, 22.02.2007

Dermatologen erhalten Preis zur Fototherapie

DÜSSELDORF (eb). Zum zweiten Mal ist der PDT-Preis der Rheinisch-Westfälischen Dermatologischen Gesellschaft e.V. zur photodynamischen Therapie verliehen worden. Geehrt wurden damit Arbeitsgruppen in München und in Regensburg.

Mit dem Preis ist die Arbeitsgruppe um Privatdozentin Carola Berking aus München für ihre erfolgreiche Studie zur Therapie von Patienten mit Cheilitis actinaca, eine Subform der aktinischen Keratose, geehrt worden. Die Patienten wurden mit MAOP (Methyl-5-amino-4-oxopentanoat, Metvix®) und kaltem Rotlicht behandelt. Bei sieben der 15 Patienten wurde nach drei bis vier Monaten eine klinisch komplette Heilung erzielt, bei sieben Patienten eine partielle Heilung.

Die Regensburger Arbeitsgruppe um Dr. Tim Maisch wurde mit dem Preis für ihre Arbeit zum selektiven Abtöten von Bakterien durch Fotoantibiose mit synthetischen Sensibilisatoren geehrt. Dabei wird umliegendes Gewebe geschont.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Der Preis wird von Galderma Förderkreis e.V. zur Verfügung gestellt.

Topics
Schlagworte
Events (701)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »