Ärzte Zeitung, 21.03.2012

Highlights 1986

Rache am Staatsanwalt

Rache am Staatsanwalt

Hamm/Wuppertal, 9. Juli 1986. Die seit 1985 auf breiter Front laufenden Ermittlungen von Staatsanwaltschaften in Wuppertal, Bochum und Dortmund laufenden Ermittlungen gegen Kassenärzte wegen Falschabrechnung führen zu ärztlicher Gegenwehr - und auf Abwege.

So schrieb Dr. Christian Clausen, Orthopäde in Wuppertaler und Vorsitzender einer ärztlichen Arbeitsgemeinschaft: "Eine ganze Reihe niedergelassener Ärzte lehnt die ambulante Behandlung jener Angehörigen der Staatsanwaltschaft ab, von denen bekannt ist, dass sie sich an Sonderkommissionen beteiligen.

Es fehlt ihnen das Vertrauen in die Integrität dieser Personen, und ohne Vertrauen wäre auch meine ärztliche Behandlung nicht möglich."

Der Hintergrund: Zuvor waren drei Ärzte aus Remscheid wegen des Verdachts der Falschabrechnung inhaftiert worden. Die Betroffenen werteten dies als Vorverurteilung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »