Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Highlights 1991

Kassen rauschen wieder ins Defizit

Kassen rauschen wieder ins Defizit

Bonn, 16. September 1991. Der Spareffekt von Blüms Gesundheitsreform ist verpufft. Auch im zweiten Quartal setzt sich die Leistungs- und Kostenexplosion fort.

Die Kassen machen binnen drei Monaten ein Defizit von 3,5 Milliarden DM. Für Zahnersatz zahlen sie 15 Prozent mehr, für Kuren 23 Prozent.

Die Ausgaben für Arzneimittel steigen um 9,1 Prozent, obwohl die Kassen in rascher Folge kostenentlastende Festbetragstranchen verabschieden, die das Preisniveau senken.

Das wird von der Mengenentwicklung überkompensiert. Insgesamt wachsen die Ausgaben doppelt so schnell wie die Einnahmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »