Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Köpfe hinter der "Ärzte Zeitung"

Raimund Schmid

Freier Mitarbeiter © privat

Freier Mitarbeiter

© privat

Die medizinischen Versorgungsstrukturen für Kinder sind immer Schwerpunkt seiner journalistischen Arbeit gewesen: Raimund Schmid (56 Jahre, Diplom Volkswirt) ist seit Jahrzehnten Mitarbeiter der Ärzte Zeitung.

Darüber hinaus leitet er das Kindernetzwerk, eine Einrichtung, die Wissen über Selbsthilfegruppen bundesweit zentral sammelt - im Interesse von jungen Menschen mit chronischen Krankheiten.

Raimund Schmid trat 1984 als Redakteur ins Ressort Gesundheitspolitik der Ärzte Zeitung ein. Später machte er sich selbständig, blieb der Rdaktion aber als Korrespondent treu.

Neben der Pädiatrie richtet er seinen Blick auch auf die Arbeit von Allgemeinärzten.

Die Widersprüche im Gesundheitssystem sind in all den Jahren gerade für junge Menschen nicht geringer geworden. Dem Kollegen Schmid gehen deshalb die Themen nie aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »