Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Köpfe hinter der "Ärzte Zeitung"

Raimund Schmid

Freier Mitarbeiter © privat

Freier Mitarbeiter

© privat

Die medizinischen Versorgungsstrukturen für Kinder sind immer Schwerpunkt seiner journalistischen Arbeit gewesen: Raimund Schmid (56 Jahre, Diplom Volkswirt) ist seit Jahrzehnten Mitarbeiter der Ärzte Zeitung.

Darüber hinaus leitet er das Kindernetzwerk, eine Einrichtung, die Wissen über Selbsthilfegruppen bundesweit zentral sammelt - im Interesse von jungen Menschen mit chronischen Krankheiten.

Raimund Schmid trat 1984 als Redakteur ins Ressort Gesundheitspolitik der Ärzte Zeitung ein. Später machte er sich selbständig, blieb der Rdaktion aber als Korrespondent treu.

Neben der Pädiatrie richtet er seinen Blick auch auf die Arbeit von Allgemeinärzten.

Die Widersprüche im Gesundheitssystem sind in all den Jahren gerade für junge Menschen nicht geringer geworden. Dem Kollegen Schmid gehen deshalb die Themen nie aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »