Ärzte Zeitung, 13.06.2012

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Petra Reitz

Sie hatte schon immer ein Faible für Berufe, die eigentlich eher für Jungs interessant scheinen: Petra Reitz (46) machte nach der Schule eine Ausbildung als Betriebsschlosser.

Im Porträt

Petra Reitz: Poststelle

Heute betreut sie die Poststelle der "Ärzte Zeitung". Dabei hat ihr Tätigkeitsfeld viele Facetten und beschränkt sich nicht auf den Transport von Briefen und Paketen zur Post.

Sie archiviert zum Beispiel Zeitungen, verschickt Belegexemplare und sorgt morgens dafür, dass alle Redakteure bei Dienstantritt das aktuelle Blatt auf dem Schreibtisch liegen haben.

Sie hat im Blick, wenn Büromaterial fehlt und sorgt auch für Nachschub beim Druckerpapier. Petra Reitz ist schlicht und ergreifend "Mädchen für alles".

Zu Hause hat sie als "Fulltime-Betreuerin" eines Enkelkinds eine für Omas eher ungewöhnliche ehrenamtliche Aufgabe übernommen. Sie engagiert sich mit viel Power in einem Kindergarten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »