Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Nicola Siegmund-Schultze

An Lese- und Schreibfieber erinnert sich Nicola Siegmund-Schultze aus der Schulzeit, aber nichts Ernstes.

Nicola Siegmund-Schultze

Nicola Siegmund-Schultze: Freie Autorin

Nach dem Abitur hat sie Politikwissenschaften und Biologie an der TU Darmstadt studiert und im Fach Mikrobiologie promoviert: Zur Frage, wie das Immunsystem mit antibiotikaveränderten Bakterien in Wechselwirkung tritt.

Die Freude am Schreiben aber war geblieben, und so begann sie schon während der Promotion ein Journalistik-Aufbaustudium in Mainz. 1989 kam sie ins Ressort Medizin der "Ärzte Zeitung" und wechselte nach einigen Jahren in die Pressestelle einer Universität, um im Wissenschaftsjournalismus dem Labor noch einmal nahe zu sein.

Inzwischen schreibt sie als freie Autorin für Fachmedien wie die "Ärzte Zeitung" und Tageszeitungen, mit den Schwerpunkten Transplantationsmedizin, Onkologie, Infektiologie und Immunkrankheiten.

Vor einiger Zeit hat sie sich einen Traum erfüllt und Forscher des Deutschen Primatenzentrums nach Madagaskar begleitet: zur Feldforschung an Lemuren. Bei frischem Wind zieht es sie auch aufs Segelboot.

Nicola Siegmund-Schultze erhielt 2009 für ihr medizinjournalistisches Gesamtwerk die Walter-Trummert-Medaille der Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »