Ärzte Zeitung, 10.07.2011

"Eine richtige wilde Hummel"

"Eine richtige wilde Hummel"

DFB-Stürmerin Inka Grings (32) war nach Auskunft ihrer Mutter Waltraud schon mit fünf, sechs Jahren "eine richtig wilde Hummel".

Sie habe sich auch eingemischt, wenn ihr vier Jahre älterer Bruder Lars mal Ärger mit anderen Jungs hatte: "Dann ist Inka dazwischen gegangen und hat die Streithähne weggeschubst oder auch schon mal verkloppt."

Und über Inkas Kinderzimmer verrät die Mutter im "Bild"-Interview: "Dort hat die Inka Silvester-Knaller angezündet und dabei Löcher in ihre Jacke gebrannt. Mit ihr ist immer was los - und nicht nur dafür liebe ich sie so sehr..." (dpa)

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »