Ärzte Zeitung, 30.08.2006

Mehr Viren auf Kreuzfahrten

Zahl der Norovirus-Infektionen an Bord ist gestiegen

NEU-ISENBURG (Smi). Die Zahl der Norovirus-Infektionen auf Kreuzfahrtschiffen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Das hat ein von der Europäischen Seuchenbehörde ECDC eingesetztes Expertenteam herausgefunden.

Durch die Enge auf Kreuzfahrtschiffen können sich Viren schnell ausbreiten. Foto: imago

Allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres habe man 35 Ausbrüche gastrointestinaler Infektionen mit Noroviren (NoV) auf 13 Kreuzfahrtschiffen registriert, berichten Marion Koopmans vom Nationalen Institut für Öffentliche Gesundheit in Bilthoven, Niederlande, und Kollegen aus England und Schweden auf der Homepage des ECDC-Mitteilungsblatts (www.eurosurveillance.org). Dabei erkrankten 1088 Menschen.

Die virologischen Untersuchungen ergaben, daß die jüngsten Erkrankungen auf Kreuzfahrtschiffen durch zwei neue Varianten des GGII4- Stammes der Noroviren verursacht wurden. Dies könne auch eine Ursache für den Anstieg der Infektionen an Bord sein, hieß es.

Weitere Untersuchungen seien notwendig und würden von DIVINE-NET, einem europäischen Netzwerk zur Verhütung von viralen Darminfektionen, fortgesetzt. So werde man etwa die Hygienestandards auf den entsprechenden Kreuzfahrtschiffen und die geltenden Richtlinien zur NoV-Kontrolle überprüfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »