Ärzte Zeitung, 07.11.2006

Die Zahl der Schulanfänger sinkt weiter

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Schulanfänger sinkt in Deutschland weiter. Nach den Sommerferien wurden bundesweit 808 700 Kinder eingeschult - 1,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden mitteilte.

Lediglich Bayern verzeichnete ein leichtes Plus von 0,6 Prozent auf 131 300 ABC-Schützen. Wegen der Bevölkerungsentwicklung werden die Schulanfängerzahlen bis 2010 bundesweit um 6,5 Prozent abnehmen. In den neuen Ländern werden sie dagegen wegen der etwas höheren Geburtenziffern der vergangenen Jahre um 0,1 Prozent zulegen.

Der kontinuierliche Rückgang hat nach Angaben der Statistiker 2004 eingesetzt. 2005 registrierten sie zwar nochmal eine geringe Zunahme um 2000 Jungen und Mädchen, doch sie beruhte lediglich darauf, daß damals Berlin das Schuleingangsalter um sechs Monate und Brandenburg um drei Monate senkten. In Berlin fiel deshalb die Zahl der Erstkläßler im aktuellen Schuljahr mit minus 23,7 Prozent um so schärfer ab.

Topics
Schlagworte
Schule (648)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »