Ärzte Zeitung, 23.09.2008

"Schwarze Sheriffs - ein Armutszeugnis"

STUTTGART (dpa). Kommunen sollten nach Ansicht von Streetworkern keine Sicherheitsfirmen gegen betrunkene und lärmende Jugendliche auf öffentlichen Plätzen einsetzen.

"Der Einsatz von schwarzen Sheriffs ist ein Armutszeugnis und reine Symptomarbeit. Wir brauchen Sozialarbeiter, die sich um die Jugendlichen kümmern und das Problem ganzheitlich angehen", sagte Walther Specht von der Internationalen Gesellschaft für Mobile Jugendarbeit (ISMO).

Topics
Schlagworte
Schule (664)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »