Ärzte Zeitung, 01.04.2009

"Zuwendung und genug zu essen!"

BERLIN (dpa). Kinder, die in Deutschland in Armut aufwachsen, wünschen sich vor allem mehr Zuwendung und Unterstützung. Das geht aus einer Studie hervor, in die Forscher der Universität Bielefeld erstmals rund 200 Kinder auf Ferienfreizeiten des Kinderhilfswerks "Die Arche" einbezogen.

Befragt nach ihren Wünschen für ein "gutes Leben" nennen die Sechs- bis 13-Jährigen vor allem "von den Eltern geliebt zu werden", "genug zu essen zu bekommen", "gute Freunde" und "immer jemanden zu haben, der sich kümmert". Die Studie wird von Bayer Vital finanziert.

Topics
Schlagworte
Schule (635)
Organisationen
Bayer (1097)
Uni Bielefeld (137)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »