Ärzte Zeitung, 22.06.2012

Experten für Simulation in der Medizintechnik

NEU-ISENBURG (eb). Ob bei der Entwicklung von Prothesen, Implantaten oder bei minimalinvasiven Verfahren: Virtual Engineering wird für die Medizintechnikbranche wichtiger.

Gerade in der Endoskopie müssen komplexe mechanische und optische Systeme sowie passende Operationsmethoden anhand von virtuellen Modellen erforscht werden.

Der Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen bildet im Ingenieurstudiengang "Industrial Virtual Engineering" Experten in "Simulation und Ingenieurmathematik" aus.

Das Studium vereint die Disziplinen Mathematik und Technik, um Aufgabenstellungen auf der Basis von Rechnersimulationen zu untersuchen.

www.hfu-campus-tuttlingen.de/studiengaenge

Topics
Schlagworte
Schule (664)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »