Ärzte Zeitung, 22.06.2012

Experten für Simulation in der Medizintechnik

NEU-ISENBURG (eb). Ob bei der Entwicklung von Prothesen, Implantaten oder bei minimalinvasiven Verfahren: Virtual Engineering wird für die Medizintechnikbranche wichtiger.

Gerade in der Endoskopie müssen komplexe mechanische und optische Systeme sowie passende Operationsmethoden anhand von virtuellen Modellen erforscht werden.

Der Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen bildet im Ingenieurstudiengang "Industrial Virtual Engineering" Experten in "Simulation und Ingenieurmathematik" aus.

Das Studium vereint die Disziplinen Mathematik und Technik, um Aufgabenstellungen auf der Basis von Rechnersimulationen zu untersuchen.

www.hfu-campus-tuttlingen.de/studiengaenge

Topics
Schlagworte
Schule (659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »