Ärzte Zeitung, 22.06.2012

Experten für Simulation in der Medizintechnik

NEU-ISENBURG (eb). Ob bei der Entwicklung von Prothesen, Implantaten oder bei minimalinvasiven Verfahren: Virtual Engineering wird für die Medizintechnikbranche wichtiger.

Gerade in der Endoskopie müssen komplexe mechanische und optische Systeme sowie passende Operationsmethoden anhand von virtuellen Modellen erforscht werden.

Der Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen bildet im Ingenieurstudiengang "Industrial Virtual Engineering" Experten in "Simulation und Ingenieurmathematik" aus.

Das Studium vereint die Disziplinen Mathematik und Technik, um Aufgabenstellungen auf der Basis von Rechnersimulationen zu untersuchen.

www.hfu-campus-tuttlingen.de/studiengaenge

Topics
Schlagworte
Schule (648)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »