Ärzte Zeitung, 28.05.2004

Fit für die Mars-Mission

Training reduziert Muskel- und Knochenschwund

BERLIN (dpa). Berliner Forscher haben ein Trainingsgerät entwickelt, das dem Muskelschwund bei Astronauten entgegenwirken kann. Für einen Test des Geräts "Galileo Space", bei dem man im Liegen die Beine gegen eine vibrierende Platte drückt, mußten 20 Männer je acht Wochen lang in einem Klinikbett ausharren.

Die Probanden mit Training verloren nach Angaben des Berliner Klinikums Charité nur 10 Prozent ihrer Muskelleistung und 0,5 Prozent ihrer Knochendichte. Test-Kandidaten ohne Trainingsprogramm büßten dagegen 40 Prozent Muskelkraft und 4,5 Prozent Knochendichte ein.

Bisher galt Muskelschwund bei Langzeit-Weltraummissionen als Hürde. Ein Mars-Flug dauert ein bis zwei Jahre, eine erste bemannte Mission soll in 15 bis 20 Jahren starten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »