Ärzte Zeitung, 13.12.2006

BUCHTIP

Freizeitsport und Spitzentechnik

Wie können Freizeitsportler mit Leistungsdiagnostik wie Herzfrequenz- oder Laktat-Messungen ihr Training steuern? Antworten auf diese Frage gibt die Broschüre "Training im Griff". Zusammengestellt haben sie die Sportwissenschaftler Martin Kusch und Stephan Nüsser. Unterstützt wurde das Projekt von Trainingsgeräte-Herstellern wie Polar, EKF/SensLab, Ergoline, h/p/cosmos.

In der Broschüre werden auf 60 Seiten physiologische Grundlagen vermittelt. Dabei wird die Theorie an Beispielen erläutert: wie sich der Manager Günther von überflüssigen Pfunden befreit, wie die Power-Frau Biggi ihre Fitneß verbessert oder der ambitionierte Bruno wieder zu Hochform aufläuft.

Thematisiert wird auch der Einsatz von HighTech aus dem Sportgeschäft: Ergometer, Laufschuhe, Herzfrequenz-Uhren oder Laktat-Analysatoren. Zudem werden die deutlich gewachsenen Möglichkeiten eines "do-it-yourself"-Trainings vorgestellt, aber auch dessen Grenzen. Die Broschüre eignet sich für Freizeitsportler und Ärzte, die sich schnell einen Überblick über Sport und Leistungsdiagnostik verschaffen wollen. (eis)

Die Broschüre kostet 5 Euro und ist im Antonym-Verlag Leipzig erschienen (ISBN-Nr. 3-935185-42-1). Unter dem Stichwort "Ärzte Zeitung" kann bis Ende des Jahres ein Gratis-Exemplar angefordert werden unter: beratung@leistungsdiagnostik-online.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »