Ärzte Zeitung, 27.07.2007

Neue Enthüllungen bei der Tour de France

Mehrheit will Abbruch der Tour
Auf die Frage: „Sollte die Tour de France nach den neuen Dopingfällen sofort abgebrochen werden?“ antworteten:
Klare Botschaft: Besucher der "Ärzte Zeitung"-Website sind gegen Fortsetzung der Frankreich-Rundfahrt.

NEU-ISENBURG (eb). "Stoppt die Tour", forderte gestern die französische Zeitung "Libération" nach neuen Doping-Enthüllungen. Und das Boulevardblatt "France Soir" druckte auf seiner ersten Seite sogar eine Todesanzeige. Die Tour: "Gestorben am 25. Juli 2007 im Alter von 104 Jahren."

Auch in Deutschland hat die Glaubwürdigkeit der populärsten Radrundfahrt der Welt extrem gelitten. Das wird auch bei einer Befragung auf der Internet-Homepage der "Ärzte Zeitung" deutlich. Zwar ist sie nicht repräsentativ, aber das Ergebnis lässt keine Zweifel. 80 Prozent der Teilnehmer sagen: Schluss mit der Tour!

Der Kampf gegen Doping geht derweil in die nächste Runde: Gendoping heißt das Zauberwort, bei dem der Körper leistungssteigernde Mittel selbst herstellt. Bisher konnte Gendoping nicht nachgewiesen werden. Doch inzwischen sind deutsche Forscher dabei, einen Test zu entwickeln. Doping und Radsport - das Thema wird aktuell bleiben.

Lesen Sie dazu auch:
Tour ohne Gelbes Trikot fortgesetzt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »