Ärzte Zeitung, 04.12.2007

Andreas Köhler: Protest war richtig

Die Ärzteschaft ist der wahre Anwalt der Patienten. Tausende von niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen sind im vergangenen Jahr bundesweit auf die Straße gegangen, um gegen drohende Wartelisten, längere Wege und Rationierung für die Patienten zu demonstrieren.

Wie berechtigt diese Proteste gewesen sind, zeigt die Tatsache, dass laut MLP Gesundheitsreport nur 57 Prozent der Befragten der Meinung sind, im Krankheitsfall ausreichend abgesichert zu sein und 76 Prozent von ihnen skeptisch in die Zukunft blicken.

Die Befragung zeigt aber auch, dass unser Gesundheitssystem leistungsstark ist. 64 Prozent der Befragten bewerten die Leistungsfähigkeit des Gesundheitswesens mit einem "gut" oder sogar "sehr gut". Das ist eine schallende Ohrfeige für alle diejenigen, die unser Gesundheitswesen gerne schlecht reden.

Lesen Sie dazu auch:
Das Vertrauen schwindet, Skepsis und Sorgen nehmen zu
Ein Schuss vor den Bug der deutschen Krankenhaus-Manager
Hoppe: Rationierung wird spürbar erlebt
Rudolf Henke: Warnung an Politiker

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »