Ärzte Zeitung, 26.11.2008

Ambulante Op nur noch gegen Kostenerstattung

MÜNCHEN (fst). Die Arbeitsgemeinschaften Niedergelassener Chirurgen (ANC) in Bayern wollen im ersten Halbjahr 2009 ambulante Operationen nur nach vorheriger Zusage einer Kostenübernahme durch die jeweiligen Kassen vornehmen.

Gesetzlich Versicherte müssten ab Jahresbeginn Operationsleistungen "direkt bei ihrem Operateur bezahlen und sich ihre Aufwendungen anschließend von ihrer Krankenkasse erstatten lassen", heißt es in einer Mitteilung. Hintergrund dieses Schritts sei die Entscheidung des Schiedsamts von Anfang November, ambulante Ops mit einem Punktwert von 3,5 Cent zu vergüten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »