Ärzte Zeitung, 18.12.2008

DKG-Chef rechnet mit Ulla Schmidt ab

BERLIN (ble). Vor der für heute erwarteten Verabschiedung des Hilfspakets für die Kliniken in Höhe von 3,5 Milliarden Euro hat der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Dr. Rudolf Kösters, scharfe Kritik am Gesundheitsministerium geübt.

Noch nie sei ein Gesetzesvorhaben "in einer derart krankenhausfeindlichen Atmosphäre" verfolgt worden, so Kösters. Mit einer unübersichtlichen Zahl von Änderungsanträgen habe das Ministerium das Verfahren in "chaotischer Weise" belastet. Zudem sei unsicher, ob die Gelder des Hilfspakets in voller Höhe bei den Kliniken ankommen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »